Die richtige Social Media Plattform für Ihr Unternehmen

Die Auswahl ist natürlich, was viele Unternehmer dazu verleitet, sich sämtliche Social Media Plattformen zunutze machen zu wollen. Schon der erste Fehler im Umgang mit den sozialen Medien, denn Sie müssen mit Ihrem Unternehmen nicht möglichst auf jeder sozialen Plattform vertreten sein, sondern hauptsächlich und überwiegend dort, wo sich Ihre Zielgruppe aufhält. Es nützt Ihnen ziemlich wenig, wenn Sie alle Ihre Ressourcen in ein soziales Netzwerk investieren, das von Ihrem Kunden und potentiellen Kunden nur selten frequentiert wird.

Finden Sie heraus, welche sozialen Kanäle von Ihrer Zielgruppe genutzt werden

Wo sich Ihre Zielgruppe aufhält, finden Sie ganz einfach heraus, indem Sie sich in bestimmten Foren engagieren, wo man sich mit Themen aus Ihrer Branche auseinandersetzt. Achten Sie darauf, welche sozialen Netzwerke die anderen User und natürlich ebenso Ihrer Mitbewerber nutzen. Suchen Sie in den einschlägigen, großen sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook, Xing, Google Plus, Twitter oder Instagram nach Gruppen, die Ihr Zielpublikum wiederspiegeln. Werden Sie bei einer Plattform nicht fündig, lohnt es sich in der Regel nicht, weitere Zeit in diese Plattform zu investieren.

Bündeln Sie Ihre Energien auf einige wenige Social Media Kanäle

Wenn Sie das Potenzial eines bestimmten sozialen Netzwerkes voll ausschöpfen möchten, sollten Sie sich nur auf wenigen Plattformen anmelden oder präsentieren, insbesondere dann, wenn Sie bisher nur wenig Erfahrung mit Social Media sammeln konnten. Sie müssen wissen, dass es längst nicht damit getan ist, sich nur bei einem sozialen Netzwerk anzumelden. Der Erfolg kommt nicht von alleine und muss sich sozusagen erst einmal erarbeitet werden,auch, wenn die Nutzung der Kommunikationsplattform möglicherweise erst einmal kostenlos ist. Sie müssen viel Zeit investieren, oft mehrere Stunden täglich, um auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Im Optimalfall kommt Ihre Zielgruppe von ganz alleine auf Sie zu und Interessenten werden zu sogenannten „Freunden“, „Followern“ und Abonnenten Ihres Profils oder Ihres Kanals.